Unsere Website nutzt technische Cookies und Analysecookies von Erst- und Drittanbietern. Wenn Sie mit der Navigation fortfahren, akzeptieren Sie die von unserer Website vorgegebenen Cookie-Einstellungen. Sie können die erweiterten Datenschutzbestimmungen einsehen, und die entsprechenden Anweisungen befolgen, um die Einstellungen später zu ändern, wenn sie hier klicken.
Cookies annehmen
STADEIT
homeÜber STATransparente VerwaltungNewsWissenswertesKontakt
Umsteigen leicht gemacht Bahnhöfe & Züge Nachhaltig & sicher

Südtirol Pass und abo+ : Digitaler Zugangsschlüssel wird schrittweise eingeführt

SPID oder aktivierte Bürgerkarte mit Lesegerät sind zunächst nur für Neuansuchen erforderlich, bestehende Südtirol Pässe können wie gewohnt weiter genutzt werden.

Wer ab dem 31. März 2018 einen Südtirol Pass oder EuregioFamilyPass neu beantragen möchte, braucht dafür einen digitalen Zugangsschlüssel in Form von SPID oder aktivierter Bürgerkarte mit Lesegerät. Bestehende Südtirol Pässe können weiterhin wie gewohnt genutzt werden, lediglich für den Zugriff auf das Online-Benutzerkonto wird spätestens ab Ende November ein solcher digitaler Zugangsschlüssel benötigt. Auch für den Südtirol Pass abo+ erfolgt die Umstellung in zwei Etappen.

Auf immer mehr Online-Dienste der öffentlichen Verwaltung kann gemäß den staatlichen Vorgaben nur mit digitalem Zugangsschlüssel zugegriffen werden. Dazu benötigen die Bürger entweder SPID oder eine aktivierte Bürgerkarte mit Lesegerät. Mit dieser „digitalen Identität“ haben die Bürger künftig einen persönlichen, einheitlichen und sicheren Zugriff auf die jeweiligen Dienste und Verwaltungsakten. „Die Nutzer können die Dienste der Verwaltung dadurch rund um die Uhr abrufen und ersparen sich den Weg zum Schalter – ganz im Sinne einer modernen, effizienten und bürgernahen Verwaltung. Persönliche Zugangsschlüssel wie SPID oder die Bürgerkarte sorgen auch für höchste Sicherheit beim Datenaustausch“, betont die zuständige Landesrätin Waltraud Deeg.

Alle Informationen zu SPID und Bürgerkarte auf der Web-Seite https://my.civis.bz.it/hilfe

Die Umstellung erfolgt derzeit in der Südtiroler Landesverwaltung und betrifft auch die Online-Dienste im öffentlichen Nahverkehr, sprich den Südtirol Pass, den EuregioFamilyPass sowie die abo+ der Schüler und Studenten. „Wir haben hier sehr große Nutzergruppen. Daher wollen wir die Umstellung schrittweise angehen, sodass die Bürger genügend Zeit haben, um sich den digitalen Zugangsschlüssel zu beschaffen“, erklärt Mobilitätslandesrat Florian Mussner.
„Das digitale Zeitalter ist nicht aufzuhalten und unsere Online-Dienste rund um den Südtirol Pass sind konkrete Schritte in diese Richtung“, so Joachim Dejaco, Direktor der STA – Südtiroler Transportstrukturen AG, die im Auftrag des Mobilitätsressorts des Landes für die Datenverwaltung zum Südtirol Pass verantwortlich zeichnet. „Die Umrüstung unserer Datensysteme und der erforderliche interne Datenabgleich sind in dieser Phase eine besondere Herausforderung“, so Dejaco, der auf die aktuellen Zahlen verweist: Nicht weniger als 134.000 aktiv genutzte Südtirol Pässe, rund 70.000 genutzte Online-Benutzerkonten, 10.000 Neuansuchen pro Jahr, dazu kommen 80.000 abo+ der Schüler und Studenten, die großteils jährlich zu erneuern sind sowie etliche tausend abo+, die jedes Jahr neu beantragt werden.   
Auskünfte zu den Diensten mit SPID und Bürgerkarte unter der Grünen Nummer 800 816 836, montags bis freitags von 9.00 bis 17.00 Uhr.

Wer benötigt ab wann den digitalen Zugangsschlüssel?

Südtirol Pass und EuregioFamilyPass
Wer einen Südtirol Pass oder einen EuregioFamilyPass ab dem 31. März 2018 neu beantragt, benötigt dafür den digitalen Zugangsschlüssel, also entweder SPID oder die aktivierte Bürgerkarte mit Lesegerät.
Wer bereits einen Südtirol Pass oder EuregioFamilyPass hat, kann diesen wie gewohnt weiterhin nutzen. Für den Zugriff auf das Online-Benutzerkonto haben die Inhaber der Karten bis Ende November Zeit, auf den neuen digitalen Zugangsschlüssel umzustellen. Ab dem 30. November 2018 erfolgt der Zugriff zum Benutzerkonto dann ausschließlich mittels SPID oder aktivierter Bürgerkarte mit Lesergerät.
 
Südtirol Pass abo+
Für die Neuansuchen für das Schuljahr 2018 / 2019, die ab dem 1. Mai 2018 möglich sind, benötigt der Antragsteller einen digitalen Zugangsschlüssel in Form von SPID oder aktivierter Bürgerkarte mit Lesergerät. Bei Minderjährigen ist der Antrag von den Eltern oder Erziehungsberechtigten zu stellen.
Was die jährliche Erneuerung betrifft, so erfolgt die Umstellung in zwei Schritten: Im Zeitraum 1. Mai 2018 bis 30. November kann der Antrag um Erneuerung des Südtirol Pass abo+ entweder wie bisher in gewohnter Weise online über die Web-Seite www.suedtirolmobil.info abgewickelt werden, oder auch mit digitalem Zugangsschlüssel.
Ab dem 30. November 2018 ist die Erneuerung der Südtirol Pass abo+ nur mehr mit digitalem Zugangsschlüssel möglich, also nur mehr mit SPID oder mit aktivierter Bürgerkarte samt Lesergerät.
Auch hier gilt: Für Minderjährige wird der Antrag von den Eltern oder Erziehungsberechtigten gestellt.
Wichtig: Die Erneuerung eines abo+, dessen Inhaber mittlerweile volljährig geworden ist, gilt als Neuansuchen und muss vom betreffenden Jugendlichen selber gestellt werden, also mit SPID oder mit aktivierter Bürgerkarte samt Lesegerät.

Südtirol Pass65+ und Südtirol Pass free
Die Ansuchen für den Südtirol Pass65+ und Südtirol Pass free erfolgen weiterhin in gewohnter Art und Weise über die Verkaufsstellen bzw. über das Amt für Personenverkehr, es ist dafür kein digitaler Zugangsschlüssel erforderlich.

Auskünfte zu Südtirol Pass und abo+ auf der Web-Seite www.suedtirolmobil.info und unter der Info-Nummer Mobilität 840 000 426