Unsere Website nutzt technische Cookies und Analysecookies von Erst- und Drittanbietern. Wenn Sie mit der Navigation fortfahren, akzeptieren Sie die von unserer Website vorgegebenen Cookie-Einstellungen. Sie können die erweiterten Datenschutzbestimmungen einsehen, und die entsprechenden Anweisungen befolgen, um die Einstellungen später zu ändern, wenn sie hier klicken.
Cookies annehmen
STADEIT
homeÜber STATransparente VerwaltungNewsWissenswertesKontakt
Umsteigen leicht gemacht Bahnhöfe & Züge Nachhaltig & sicher

Der Zug als attraktive Alternative zum Pkw: Illusion oder Realität?

Mobilität der Zukunft

Eine stau- und stressfreie An- und Abreise mit dem Zug als attraktive Alternative zum Pkw: Illusion oder Realität? Diese Frage wird auf der Mobilitätstagung "Zügig nach Südtirol" am Freitag, 8. Juni 2018 in Bozen diskutiert. Die Tagung beginnt um 14 Uhr im Pavillon des Raiffeisenverbandes in Bozen.

Nach der Begrüßung durch Landeshauptmann Arno Kompatscher und HGV-Präsident Manfred Pinzger referieren Brigitte Hainzer (Tourismusberatung und Mobilitätscoach, Innsbruck), Gianpiero Strisciuglio, Vorstand Long Haul (Trenitalia), Norman Kellermann, Fachbereichsleiter Fernverkehr (ÖBB-Personenverkehr AG) und Marco Kampp, Leiter internationaler Fernverkehr der Deutschen Bahn. An der Diskussion nehmen Günther Burger (Direktor der Landesabteilung Mobilität), Hansi Pichler (Präsident IDM Südtirol) und Helmut Tauber (HGV-Vizepräsident) teil.

Martin Ausserdorfer, STA-Präsident, moderiert die Veranstaltung.

Das gesamte Programm kann hier nachgelesen werden.