Unsere Website nutzt technische Cookies und Analysecookies von Erst- und Drittanbietern. Wenn Sie mit der Navigation fortfahren, akzeptieren Sie die von unserer Website vorgegebenen Cookie-Einstellungen. Sie können die erweiterten Datenschutzbestimmungen einsehen, und die entsprechenden Anweisungen befolgen, um die Einstellungen später zu ändern, wenn sie hier klicken.
Cookies annehmen
STADEIT
homeÜber STATransparente VerwaltungNewsWissenswertesKontakt
Umsteigen leicht gemacht Bahnhöfe & Züge Nachhaltig & sicher
Mehr als 53,3 Mio. Entwertungen wurden 2016 im öffentlichen Nahverkehr registriert.
53,3 Mio. Entwertungen im Jahr, durchschnittlich 146.000 Entwertungen pro Tag und mehr als 9.500 neue Südtirol Pass-Nutzer - Das ist die Bilanz 2016 im öffentlichen Nahverkehr Südtirols. „Fünf Jahre nach Einführung des Südtirol Pass’ sind die Nutzerzahlen auch 2016 leicht angestiegen“, erklärt Mobilitätslandesrat Florian Mussner. „Mit neuen Projekten wollen wir das Angebot jetzt weiter optimieren, eine leistungsstarke, effiziente und gut vernetzte öffentliche Mobilität in allen Landesteilen gewährleisten und neue Nutzergruppen dazu gewinnen“, so Mussner.
Auch im abgelaufenen Jahr sind die Fahrgastzahlen weiter angestiegen, trotz der mehrwöchigen Sperre der Pustertaler Bahnlinie im Juni und Juli und trotz der Tatsache, dass das derzeitige Bus- und Bahnangebot, speziell zu den Hauptverkehrszeiten, vielerorts eine Kapazitätsgrenze erreicht hat. „Unser Projekt Südtirol Bahn geht nun in die nächste Runde“, erklärt Landesrat Mussner: „Wir wollen die Eisenbahn als Rückgrat unserer Mobilität weiter stärken und sie mit umweltfreundlichen Mobilitätsangeboten flächendeckend vernetzen“, erklärt Landesrat Mussner.
Der weitaus größte Anteil an Fahrgästen entfällt nach wie vor auf die öffentlichen Busse, auf denen insgesamt 41,8 Mio. Entwertungen registriert wurden. Auf den Zugbahnhöfen scheinen wie im Jahr zuvor 9,8 Mio. Entwertungen auf. Den größten prozentuellen Zuwachs (+ 10,3 Prozent) verzeichneten die Seilbahnen des Verkehrsverbundes inklusive Mendelbahn und Rittner Schmalspurbahn, auf denen insgesamt 1,7 Mio. Fahrgäste registriert wurden.
Fünf Jahre Südtirol Pass: aktueller Stand
Seit Einführung des Südtirol Pass im Februar 2012 wurde dieser elektronische Fahrschein insgesamt 189.435 mal beantragt, davon 9.537 allein im Jahr 2016.  Derzeit scheinen 134.872 Südtirol Pässe als aktiv genutzt auf, davon etwa ein Drittel zum ermäßigten Familientarif. Überdies sind 7.442 Personen im Besitz des Südtirol Pass„free“ für Menschen mit Beeinträchtigung.  Insgesamt 78.700 Schüler, Studierende und Lehrlinge sind derzeit im Besitz des Abo+, der Südtirol Pass 65+ wird derzeit von 47.206 Personen genutzt.

Einige Daten:
  • 401 Fahrgäste haben im vergangenen Jahr mit ihrem Südtirol Pass die 20.000 – km-Schwelle überschritten und konnten für den Rest des Bezugsjahres zum Nulltarif fahren.
  • 56.230 km hat der fleißigste Fahrgast mit seinem Südtirol Pass im Laufe des Jahres angehäuft.
  • 700.247 km werden pro Tag durchschnittlich für die Nutzer des Südtirol Pass verbucht.
  • 217.747 Entwertungen wurden am 7. September 2016 in Südtirols öffentlichen Verkehrsmitteln registriert, das war der höchste Tageswert im vergangenen Jahr.
  • 146.028 Entwertungen pro Tag werden durchschnittlich in den öffentlichen Verkehrsmitteln in Südtirol registriert.