Unsere Website nutzt technische Cookies und Analysecookies von Erst- und Drittanbietern. Wenn Sie mit der Navigation fortfahren, akzeptieren Sie die von unserer Website vorgegebenen Cookie-Einstellungen. Sie können die erweiterten Datenschutzbestimmungen einsehen, und die entsprechenden Anweisungen befolgen, um die Einstellungen später zu ändern, wenn sie hier klicken.
Cookies annehmen
STADEIT
homeÜber STATransparente VerwaltungNewsWissenswertesKontakt
Umsteigen leicht gemacht Bahnhöfe & Züge Nachhaltig & sicher

Fehlerquelle wurde gefunden und wird ab Montag behoben

Zusammen mit den Herstellerfirmen Ansaldo STS und Wegh arbeitet der Betreiber der Bahnlinie, die STA - Südtiroler Transportstrukturen AG, intensiv an der Behebung der Fehlerquelle, wegen der die Vinschger Bahn seit dem 6. Juli aus Sicherheitsgründen außer Betrieb ist. Die Fehlerquelle am Schließsystem der Bahnübergänge wurde gefunden und analysiert. Nach genauer Überprüfung wurde eine Lösung erarbeitet, die eine doppelte Prüfung des Schließsystems der Schranken vorsieht. „Dabei werden die Sensoren, die das Schließen der Schranke überprüfen, mit jenen, die die Öffnung überwachen, gekoppelt, sodass bei einem Fehlverhalten eines Bestandteils im Schließsystems die Züge nicht über die Bahnübergänge fahren werden“, erklärt STA-Direktor Joachim Dejaco. „Diese Lösung wird von einem unabhängigen Sicherheitsprüfer validiert, bevor der Zug wieder in Betrieb geht“, betont Dejaco.

Um dieses System der doppelten Kontrolle der Bahnübergänge so rasch wie möglich umzusetzen, sei eine Neu-Verkabelung in den Schrankenantrieben eines jeden Bahnübergangs notwendig, die von den spezialisierten Technikern des Herstellers durchgeführt werden, erklärt der STA-Direktor. „Die Arbeiten werden zügig durchgeführt, sobald das System funktionstüchtig ist, wird der Bahnverkehr umgehend aufgenommen und die Bürger werden sofort informiert“, sagt Mobilitätslandesrat Florian Mussner. „Ich bedaure die Unannehmlichkeiten für die Fahrgäste und Touristen und bitte um Verständnis, aber die Sicherheit hat absoluten Vorrang. Die Wiederinbetriebnahme der Vinschger Bahn hat für alle Verantwortlichen höchste Priorität“, unterstreicht Mussner.

In der Zwischenzeit haben das Landesmobilitätsressort, die SAD Nahverkehr AG und die Südtiroler Transportstrukturen AG (STA) einen Busersatzdienst, einen Transport für Menschen mit Behinderung, sowie einen separaten Fahrraddienst organisiert. Informationen: www.suedtirolmobil.info