Unsere Website nutzt technische Cookies und Analysecookies von Erst- und Drittanbietern. Wenn Sie mit der Navigation fortfahren, akzeptieren Sie die von unserer Website vorgegebenen Cookie-Einstellungen. Sie können die erweiterten Datenschutzbestimmungen einsehen, und die entsprechenden Anweisungen befolgen, um die Einstellungen später zu ändern, wenn sie hier klicken.
Cookies annehmen
STADEIT
homeÜber STATransparente VerwaltungNewsWissenswertesKontakt
Umsteigen leicht gemacht Bahnhöfe & Züge Nachhaltig & sicher

Vielfältiges Aufgabengebiet

4,79 Mio. Euro für die laufenden Tätigkeiten 2018

Die Landesregierung hat dem Jahresprogramm der landeseigenen STA zugestimmt und gewährt ihr 4,79 Mio. Euro für die laufenden Tätigkeiten 2018.
 
Die Führung der Bahnlinie Meran-Mals, die Weiterentwicklung der Informationsdienste und Datensysteme im öffentlichen Nahverkehr, die Verwaltung von Immobilien und Zweckbauten für den öffentlichen Nahverkehr, Bahnprojekte, Rad- und Elektro-Mobilität sowie Initiativen zur nachhaltigen und sicheren Mobilität – das sind zentrale Aufgabenbereiche der landeseigenen STA – Südtiroler Transportstrukturen AG. "Die STA ist gewissermaßen der operative Kern des Mobilitätsressorts, wenn es darum geht, die wichtigen Mobilitätsprojekte im Sinne einer nachhaltigen und sicheren Mobilität zu planen, voranzutreiben und umzusetzen", so Mobilitätslandesrat Florian Mussner.
 
Schwerpunkte: Führung der Bahnlinie Meran – Mals und Entwicklung von IT-Systemen im öffentlichen Nahverkehr
 
Mit rund 3,37 Millionen Euro wird der größte Teil des diesjährigen Beitrages für die ordentliche Führung der Vinschger Bahn zur Verfügung gestellt. Die STA ist gleichzeitig Betreiberin der Infrastruktur und Eigentümerin der Linie, der effektive Personentransport wird vom Konzessionär SAD verrichtet. Eine besondere Herausforderung bei der Führung der Vinschger Bahn liegt derzeit darin, die zahlreichen Bauarbeiten und Baustellen im Hinblick auf die Elektrifizierung zu koordinieren, zu leiten und abzustimmen.
 
Der restliche Betrag, also die verbleibenden 1,4 Mio. Euro, steht der STA für verschiedenste Tätigkeiten zur Verfügung. Ein Hauptaugenmerk und eine Kernkompetenz der STA liegt in der Weiterentwicklung der IT-Systeme für den öffentlichen Nahverkehr, also im Aufbau von innovativen Datensystemen und in der Ausarbeitung einer modernen Fahrgastinformation. Ein nächster Schritt ist beispielsweise das Pilotprojekt für die Umstellung der bisherigen Magnetkarten auf Contactless-Systeme, was demnächst am Beispiel Gästekarten getestet wird.
Die restlichen Beträge verteilen sich im Wesentlichen auf die ordentliche Instandhaltung von Bahnhöfen, Remisen und verschiedenen Immobilien sowie auf Initiativen zur nachhaltigen Mobilität und zur Verkehrssicherheit.