Unsere Website nutzt technische Cookies und Analysecookies von Erst- und Drittanbietern. Wenn Sie mit der Navigation fortfahren, akzeptieren Sie die von unserer Website vorgegebenen Cookie-Einstellungen. Sie können die erweiterten Datenschutzbestimmungen einsehen, und die entsprechenden Anweisungen befolgen, um die Einstellungen später zu ändern, wenn sie hier klicken.
Cookies annehmen X
STADEIT
homeÜber STATransparente VerwaltungNewsWissenswertesKontakt
Umsteigen leicht gemacht Bahnhöfe & Züge Nachhaltig & sicher

Das Fahrrad als nachhaltiges Mobilit├Ątsmittel der Zukunft

Fachtagung in Bozen

Das Fahrrad als nachhaltiges Mobilitätsmittel der Zukunft steht bei der Tagung "Cycmobility | Fahrradmobilität 360° mobilità ciclistica" mit renommierten Referenten am Freitag, 27. September, in Bozen im Mittelpunkt.

Die Tagung beschäftigt sich unter anderem damit, wie sich eine gesteigerte Fahrradnutzung auf die Wirtschaft auswirkt und welcher Nutzen beziehungsweise welche Ausgaben entstehen, wenn in Radinfrastruktur investiert wird. Weitere Themen sind das Mobilitätsmanagement in Unternehmen und der Einsatz von Cargobikes in der Logistik einer Stadt.

Wirtschaftslandesrat Philipp Achammer wird die "Cycmobility | Fahrradmobilität 360° mobilità ciclistica" eröffnen. "Die Tatsache, dass immer mehr Südtiroler Unternehmen ein betriebliches Radverkehrsmanagement in ihr Unternehmensleitbild aufnehmen, zeigt, dass Unternehmen sehr wohl Verantwortung gegenüber der Gesellschaft und Umwelt übernehmen", sagt der Landesrat. Ein auf das Fahrrad ausgerichtetes Mobilitätsmanagement bietet laut Achammer zahlreiche Chancen sowohl für den Arbeitnehmer als auch für den Arbeitgeber – langfristig profitieren alle davon.

Bekannte Referenten werden bei der Tagung vielfältige Wechselwirkungen zwischen Fahrradnutzung und Wirtschaftsentwicklung beleuchten, darunter Marianne Weinreich von der "Cycling Embassy of Denmark", Ulrich Stautner von BMW, Hermann Knoflacher und Günter Emberger von der TU Wien sowie Holger Haubold von der European Cycling Federation. Dazwischen wird anhand einiger Südtiroler Beispiele gezeigt, wie es gelingt, Fahrradmobilität in das betriebliche Mobilitätsmanagement einzubauen beziehungweise das Fahrrad für die eigene unternehmerische Tätigkeit zu nutzen: Darunter sind die Unternehmen Oberalp, Dr. Schär, Microtec und Rockin Beets.

Die Fachtagung findet heuer bereits zum zweiten Mal statt. Sie ist eine gemeinsame Initiative des Vereins alpenRAD|mobil und der STA - Südtiroler Transportstrukturen AG und steht unter dem Ehrenschutz der Euregio Tirol-Südtirol-Trentino. Gedacht ist sie für alle Interessierten, vor allem jene, die sich beruflich mit Mobilität beschäftigen oder sich auf Expertenebene damit auseinandersetzen.

Die Tagung beginnt am  Freitag, 27. September 2019, um 8.45 Uhr im Festsaal der Gemeinde Bozen in der Gumergasse.

Weitere Informationen, Programm und Anmeldung: www.cycmobility.eu. Teilnehmende Architekten bekommen die für die berufliche Fortbildung benötigten Weiterbildungs-Credits.