Unsere Website nutzt technische Cookies und Analysecookies von Erst- und Drittanbietern. Wenn Sie mit der Navigation fortfahren, akzeptieren Sie die von unserer Website vorgegebenen Cookie-Einstellungen. Sie können die erweiterten Datenschutzbestimmungen einsehen, und die entsprechenden Anweisungen befolgen, um die Einstellungen später zu ändern, wenn sie hier klicken.
Cookies annehmen X
STADEIT
homeÜber STATransparente VerwaltungNewsKarriereWissenswertesKontakt
Umsteigen leicht gemacht Bahnhöfe & Züge Nachhaltig & sicher

Landesregierung stellt 13,2 Millionen Euro bereit

Finanzmittel für laufende Tätigkeiten und Investitionen

Dem Jahresprogramm 2020 der landeseigenen STA - Südtiroler Transportstrukturen AG hat die Landesregierung am 11. Dezember auf Vorschlag von Mobilitätslandesrat Daniel Alfreider zugestimmt und gewährt ihr 13,2 Millionen Euro für die laufenden Tätigkeiten.

Der größte Teil der Gelder, nämlich rund 8,5 Millionen, werden für verschiedene laufende Tätigkeiten der STA verwendet: Dazu zählen etwa die Informationssysteme im Bereich der öffentlichen Mobilität (etwa die Verwaltung des Südtirol Pass, die Bereitstellung von Fahrplänen an den Haltestellen sowie der Fahrplanbücher), die ordentliche Instandhaltung von Bahnhöfen, Remisen und verschiedener Immobilien sowie Initiativen im Bereich der nachhaltigen Mobilität (Green Mobility) und der Verkehrssicherheit in dem von STA geführten Safety Park.

Weitere 4,7 Millionen Euro des Landesbeitrages an die STA sind hingegen für die Führung der Infrastruktur der Vinschger Bahn zweckgebunden.

Zusätzliche Investitionen: Instandhaltung Züge, Rittner Seilbahn

Was hingegen die für das laufende Jahr 2019 vorgesehenen Investitionen betrifft, so hat die Landesregierung der STA bereits in der Sitzung vergangene Woche zusätzliche 5,3 Millionen Euro zur Verfügung gestellt. Ein Großteil dieser Summe wird für Arbeiten zur Instandhaltung der Züge verwendet. Aber auch der Austausch des Zugseiles der Rittner Seilbahn und verschiedene Wartungs- und Erneuerungsarbeiten im Safety Park (z.B. Heizung, Kühlung, Pumpen etc.) sind Teil des Investitionspaketes.

Vielfältiger Aufgabenbereich

"Die STA wird als Inhouse-Gesellschaft immer dann operativ, wenn es um die öffentliche Mobilität, den nachhaltigen, qualitativen und hochwertigen Ausbau sowie die Weiterentwicklung geht", sagt Mobilitätslandesrat Alfreider. Die Aufgabenbereiche seien dabei vielfältig und reichen von der Führung der Vinschger Bahnlinie über die Weiterentwicklung der Informationsdienste und Datensysteme im öffentlichen Nahverkehr bis hin zur Entwicklung und Umsetzung moderner Bahnprojekte. Auch die Verwaltung von Immobilien und Zweckbauten für den öffentlichen Nahverkehr sowie Maßnahmen für nachhaltige und sicheren Mobilität gehören zum STA-Portfolio.