Unsere Website nutzt technische Cookies und Analysecookies von Erst- und Drittanbietern. Wenn Sie mit der Navigation fortfahren, akzeptieren Sie die von unserer Website vorgegebenen Cookie-Einstellungen. Sie können die erweiterten Datenschutzbestimmungen einsehen, und die entsprechenden Anweisungen befolgen, um die Einstellungen später zu ändern, wenn sie hier klicken.
Cookies annehmen X
STADEIT
homeÜber STATransparente GesellschaftNewsKarriereWissenswertesKontakt
Mobilität & Zukunft Eisenbahnen & Seilbahnen Nachhaltig & sicher

Bahnabschnitt voraussichtlich 2 Wochen lang gesperrt

Lokalaugenschein im betroffenen Abschnitt

Bei der täglichen Überprüfung der Bahntrasse sind Streckenarbeiter der STA - Südtiroler Transpoststrukturen AG an der Vinschger Bahn heute (22. Februar) am frühen Morgen auf die hohen Wassermengen und den durchweichten Boden unterhalb der Bahntrasse aufmerksam geworden. Diese sind wohl auf die diesjährigen großen Schneemengen bzw. auf die Schneeschmelze infolge der warmen Temperaturen zurückzuführen. Der Betriebsdirektor der Vinschger Bahn Marco Stabile hat daraufhin unverzüglich einen Lokalaugenschein mit dem Bürgermeister von Marling und einem Geologen organisiert.

Es wurde beschlossen, den Bahnabschnitt vorsichtshalber sofort zu sperren, um Arbeiten zur Drainage und zur Hangstabilisierung zu ermöglichen. In Abstimmung mit Gemeinde, mit den Eigentümern der Flächen oberhalb der Bahnlinie und dem Straßendienst des Landes wird alles darangesetzt, bereits in den nächsten Tagen mit diesen Arbeiten zu beginnen. Laut Mobilitätslandesrat Daniel Alfreider hat die Sicherheit der Fahrgäste hat oberste Priorität: "Unser Ziel ist es, die Arbeiten so rasch wie möglich zu beenden, damit die Bahn sicher verkehren kann."

Die Vinschger Bahnlinie im Abschnitt Meran-Töll bleibt voraussichtlich zwei Wochen lang gesperrt. Ein Schienenersatzdienst zwischen Meran und Töll ist im Einsatz. Die Busse starten zeitgleich zum Zugfahrplan und halten am Bahnhof Meran, in der Weingartnerstraße in Algund und am Bahnhof Töll. Marling wird von den Ersatzbussen nicht bedient.